Cold Night
~BLOG ~ÜBER... ~GÄSTEBUCH ~KONTAKT ~ARCHIV ~ABONNIEREN ~FEED~
~KATHEGORIE ~THEMEN ~FREUNDE ~LINKS
Tobsuchtsanfall in PS

Es stellen sich vor, das Bodo, ein Genie in zwei Körpern aus PS.
Die Idee, die zu Grunde liegende Idee, die uns hoffentlich nicht zu Grunde richtet ist Folgende. Die Kunst! Haben sie sich schon einmal grundlegende, existenzielle Gedanken über die Kunst gemacht? Reicht es aus, sich die Kunst in mundgerechten Stückchen zu unterwerfen? Oder sollte man vielmehr die Gunst der Kunst nützen, um den Dummen und Träumern der Welt eines klar zu machen: träumende Dummheit beginnt im Detail.
Auch der Teufel verbirgt sich im Detail. Ist Ihnen das schon aufgefallen? Uns schon!
Diesbezüglich endete der gestrige Abend in einem Tobsuchtsanfall, der weltweit seinesgleichen sucht. Der Christbaum lebt nicht mehr, auch die Kunst hat dieses Schicksal ereilt. Wir verbrannten sie in ihrem konsumbeschmutzen Zustand, angefasst von millionen Händen, die nichts 
daran zu fingern hatten, und schmetterten sie schwarz wie Beelzebub gegen die Stadtmauern des Vergessens.
Vertrauen ist für Träumer, Selbstreflektion für Dumme. Ist es nun dumm zu träumen? Reflektieren sie mal darüber!
Das Ergebnis allen Seins ist die Summe der Potenz des Träumens multipliziert mit der Qualifikation zur Selbstreflektion.
Die Philosophie der Theorie: Kunst als Zwischenmahlzeit verhindert, was des Menschens größte Stärke ist: Die Fähigkeit zu Denken.

Nehmt euch ein Beispiel daran, ihr amerikanisierten Seelen aus
dem "Alten Europa"
Willkommen im Leben!







27.12.07 16:55


Werbung


Die Sinnlosigkeit der World Wide Web

Ja, wir sind uns über die Ironie bewusst die dieser Blog in sich verbirgt.
Das ausgerechnet wir, jene welche uns gegen das Internet stellen und diese Botschaft über das selbige in die Welt tragen. Persönliche, verbale Kommunikation ist der Schlüssel zum Glück!
Das sinnlose Betätigen seelenloser Tasten verdirbt den Charakter. Das Individuum geht für immer verloren. Persönlichkeit vermischt mit Bits und Bytes! Unerreichbar scheint das unbeeinflusste Entfalten des Geistes. Bildröhren strahlen mit
voller Absicht unsere Gehirne weich. Arthrose versteifte Finger hämmern, nach menschlicher Wärme suchend, auf hartes Plastik ein. Nieder mit dem Internet, schreibt mir mehr Briefe,
eure Post!










27.12.07 19:53


Bier und Spiritualität

Ist man wirklich gläubig ohne Biergenuss? Kann man ein guter Christ sein und gleichzeitg Wasser dem Gerstensaft vorziehen? Verweigern Sie bei
der heiligen Messe den doch recht süffigen
Schluck Wein oder verlangen Sie nach mehr? Die Essenz des Geistes versteckt sich in der Flasche. Haben Sie den Boden erreicht ohne ihn zu finden? Suchen sie weiter!

Füher oder später werden Ihnen engelsgleiche Wesen erscheinen, die Sie rückwärts ins Erste Hilfe Zelt schieben. Nur dann ist die wahre Erleuchtung zum Greifen nahe.

Eine Schande! Wir prangern an!
Warum stößt das Geniessen dieses doch nun wirklich
erstrebenswerten Zustands vermehrt auf gnadenlose Ablehnung?
Gejagt wie einst nur Hexen kauern wir rauchend in dunklen, kalten Gassen, ausgestossen aus der hämischen, blinden Gesellschaft der Engstirnigkeit.

Betoniert in die Gehirne, der Glaube, Bier würde dasselbige zerfressen, zerstören und zerreißen.
Doch reflektieren Sie mal: Der Böse Alles Schuld?
Wir sagen Nein, wir sind dagegen!
In dem Sinne Hoch die Tassen,

Schüss


29.12.07 20:17




Gratis bloggen bei
myblog.de

Design by Angieme